schon gewusst

Schon gewusst

Auf unserer Seite Schon gewusst möchten wir Ihnen einige ausgewählte Steuertipps näher bringen. Diese Tipps sind zum Teil recht neu, zum anderen vielleicht aber auch nicht bekannt. Die Seite wird regelmässig aktualisiert, also schauen Sie doch immer mal wieder vorbei.

Betreuung durch die Großeltern

Ist die Betreuung der Enkel durch die Großeltern erforderlich, können die Fahrtkosten der Großeltern zu den Enkeln steuerlich geltend gemacht werden. Dies gilt auch, wenn es sich um eine familiäre Gefälligkeit handelt.

Gem. der Richter in Baden-Württemberg sind dabei 30 Cent pro km angemessen. Weitere Informationen zu diesem Artikel finden Sie auf VLH.de

Kinderfreibetrag 2016

Mit Beginn des Jahres 2016 wurde das Kindergeld für das 1. Kind auf 190 Euro erhöht. Mit der Steuererklärung 2017 für 2016 wird nun auch die Erhöhung des Kinderfreibetrages gültig. Der jährliche Kinderfreibetrag liegt dann für das Jahr 2016 bei 7.248 EUR, statt bisher 7.152 EUR.
Noch mehr Informationen dazu erhalten Sie auf kindergeld.org

Wie beantrage ich den Kinderfreibetrag?

Wie beantrage ich den Kinderfreibetrag? Damit hat sich elternwissen.com beschäftigt. Steuerpflichtige Eltern müssen in ihrer Einkommenssteuererklärung die „Anlage Kind“ sorgfältig ausfüllen. Auf Grund dieser Angaben prüft das Finanzamt, ob für die Eltern das Kindergeld in Frage kommt oder die Inanspruchnahme des Kinderfreibetrages.

Wichtig: die Eintragung des Kinderfreibetrages erfolgt nicht automatisch! Diese  muss jedes Jahr aufs neue beantragt werden.

Lesen Sie den gesamten Artikel auf elternwissen.com

Steuerliche Absetzbarkeit des Unterhalts

Unterhaltszahlungen können Sonderausgaben oder außergewöhnliche Belastungen bei der Einkommenssteuer sein, schreibt der Familien-Wegweiser.

Die Berücksichtigung der Unterhaltszahlungen als Sonderausgaben ist aber nur möglich, wenn der Unterhaltsempfänger zustimmt. Der Höchstbetrag pro Kalenderjahr sind 13.805 Euro.

Außergewöhnliche Belastungen können bis zu einem Höchstbetrag von 8.472 Euro pro Kalenderjahr geltend gemacht werden.

Den vollständigen Artikel dazu finden Sie auf familien-wegweiser.de

Steuervorteile für Eltern

Hört sich nach Alles-in-einem an? Genau genommen ist es das auch. Wenn Sie wissen möchten, ob sich Kinderbetreuungskosten steuermindernd auswirken oder wie die Altersgrenzen in Bezug auf das Kindergeld sind. Der Beitrag von finanzwissen.de vom Juni 2016 gibt Ihnen eine umfangreiche Übersicht zum Thema Steuervorteile für Eltern.

Kinderbetreuungszuschuss von Unternehmen

Sie haben nicht schulpflichtige Kinder und gehen einer beruflichen Tätigkeit nach? Eine finanzielle Unterstützung bei den Kinderbetreuungskosten könnten Sie dennoch wirklich gut gebrauchen?

Dann schauen Sie doch einmal auf die Seite des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Dort ist zu lesen, dass Unternehmen ihre Beschäftigten genau in diesem Punkt unterstützen können. Dieser Kinderbetreuungszuschuss ist sogar von Steuern und Sozialabgaben befreit. Fragen Sie doch gleich morgen Ihren Chef danach 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.